Was neu ist

Neue Impulse für den Marken-Erfolg im Sanitärmarkt gefragt

Die Baukonjunktur zieht in Deutschland seit 2010 wieder deutlich an. Dieser Trend setzte sich auch im gerade abgelaufenen Jahr fort. Im Zeitraum Januar bis November 2013 wuchs insbesondere der Wohnbau mit einem erfreulichen Plus von 12,4 Prozent bei Baugenehmigungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Quelle: Statistisches Bundesamt).

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Sanitärwirtschaft sind somit günstig – zumal das Thema Bad in aller Munde ist. Doch den Herstellermarken geht es an den Kragen: Extern bedrängt von Handelsmarken und preisaggressiven Angeboten neuer internetbasierter Einzelhandelskonzepte. Intern bei jeder Schwäche durch das Controlling hinterfragt. Wozu also eigentlich noch Marke?

Das allseits zitierte Qualitätsversprechen kann es nicht sein. Denn es ist inzwischen auf jeder Produktverpackung zu lesen. Oder wer sagt schon von sich selber: „Wir sind billig. Und das merkt man unseren Produkten auch an.“? Qualität, Service und Preis/Leistung alleine reichen heute nicht mehr aus. Die externen Bedingungen stellen höhere Anforderungen an die Markenführung und Markenkommunikation als früher. Eine Marke muss von sich reden machen, Themen besetzen und Thema sein. Eine Marke ist nichts Statisches, sondern etwas Dynamisches. Eine Marke lebt. Und eine Marke kann deshalb auch sterben.

Doch welche Strategien greifen? Fragen Sie uns – unter 02304/9769014 oder per Mail

Evelyn Grau | PR-Services